· 

Pechsträhne durchbrochen

Fünf Spiele in Folge konnte die Ottberger Damenmannschaft zuletzt trotz teilweise sehr guter Leistungen nicht mehr für sich entscheiden. Die Verdrossenheit über diese Situation steckte Spielern und Betreuern in den Knochen, als sie heute zum TuS Asemissen reisten - dem Club, der sie zu Hause bei Saisonauftakt mit 2-3 geschlagen hatte...

Dabei standen die Vorzeichen gar nicht so gut für diese Partie. Katha, Leonie und auch Alena fehlten am heutigen Sonntag. Der Platz war zur Hälfte mit gefrorenen Raureif überzogen und winterliche Temperaturen ließen ein anstrengendes Spiel erwarten. Einziger Lichtblick: Kimmi war aus Berlin zu Besuch, um die Mannschaft nach Kräften zu unterstützen.

Schon ab Beginn der ersten Halbzeit zeigte sich, dass das Trainerteam und die Mannschaft es schafften, die fehlenden Spielerinnen zu kompensieren und durch eine geschickte Aufstellung klare Spielvorteile für sich zu verbuchen. Leider kam es auf Seiten unserer Damen immer wieder zu kleinen Flüchtigkeitsfehlern im Mittelfeld und auch die Abwehr der Gastgeber verteidigte bei den Vorstößen des SV Ottbergen-Bruchhausen standfest ihr Tor. So fand das Spiel in der ersten Halbzeit hauptsächlich im Mittelfeld statt und lieferte auf dem eisigen Kunstrasenplatz keine größeren Höhepunkte. Wohl aber wurde aufgrund der höheren Spielanteile klar, dass heute durchaus ein Sieg drin sein könnte.

Nach dem Seitenwechsel hatte der SV Ottbergen-Bruchhausen nun die tiefstehende Sonne im Rücken - und nicht nur das, sie legten ihr Spiel noch aggressiver und offensiver aus als zuvor, standen etwas höher und erspielten sich mehr Chancen. In der 60. Minute kam Liza für Saskia ins Spiel, um das Pressing auf's Tor mit frischen Kräften zu unterstützen. Aber trotz der starken Bemühungen und dem harten kämpferischen Einsatz wollte die Kugel einfach nicht in den Kasten.

Und so kam es wieder, wie wir es leider nun schon oft gesehen haben... in der 70. Minuten, nach einem Angriff der Ottberger Damen, leitete Asemissen einen rasanten Konter ein. Mit überragender Geschwindigkeit überlief die Spielerin A. Kruck unsere Abwehr und auch Mona konnte sie im Eins-gegen-Eins nicht mehr stoppen. Es stand 1-0 für den Gastgeber und in den Köpfen der mitgereisten Fans kamen die bösen Erinnerungen an die letzten Spiele wieder hoch.

Die Sonne war inzwischen hinter den Hügeln verschwunden - auch dieser Vorteil war dahin. Sollte sich die Überlegenheit und der Kampfgeist unserer Damen etwa wieder nicht auszahlen?

Aber die Mannschaft ließ sich nicht entmutigen. Immer wieder peitschte sich das Team nach vorne und spielte sich Chancen heraus. Und tatsächlich... in der 77. Minute zahlte sich die Hartnäckigkeit unserer Damen endlich aus. Nach einem gut herausgespielten Angriff versuchte Kimberly den Abschluss mit einem Schuss auf das gegnerische Tor. Die Asemissenerin B. Meerkötter versuchte die Situation zu klären - und fälschte den Ball dabei so ungeschickt ab, dass dieser im eigenen Tor verschwand. Der hochverdiente Ausgleich war gefallen!

Der SV Ottbergen-Bruchhausen übte weiter hohen Druck auf den TuS Asemissen aus. Ein Hauch von Sieg lag in der Luft, der aber immer wieder durch starke Konter der Gastgeber unterbrochen wurde. Aber unsere Abwehr und unserer Torfrau ließen keine weiteren Unachtsamkeiten zu und wehrten alle Chancen von Asemissen ab.

Die Zeit arbeitete nun gegen uns. Unbarmherzig rückte der Minutenzeiger auf das Spielende zu und wir fürchteten schon, wir würden uns wieder nicht mit einem Sieg belohnen. Aber in der 88. Minuten war es endlich soweit. Bei einem guten Angriff konnte Sabrina eine tolle Vorlage auf Kimmi geben, die den Ball ins Tor schob und uns so erstmals seit langen in Führung brachte.

 

Der SV Ottbergen-Bruchhausen brachte anschließend das verdiente 1-2 über die restliche Zeit und belohnte sein schönes Spiel und den hohen Einsatz mit einem gelungenen Rückrundenauftakt und dem längst überfälligen, verdienten Sieg.

 


Live-Ticker

14:32 Uhr: Anstoß

15:19 Uhr: Halbzeit

15:31 Uhr: Anstoß zur zweiten Halbzeit

60. Minute: Liza kommt für Saskia

70. Minute: Asemissen geht bei einem Konter mit 1-0 in Führung

77. Minute: Eigentor durch eine Asemissener Spielerin nach Torschuss von Kimmi. 1-1

88. Minute: 2-0 durch Kimmi nach Vorlage von Sabrina

16:17 Uhr: Abpfiff


Impressionen vom Spiel